Meine 13 persönlichen Krankheits-Killer
Meine 13 persönlichen Krankheits-Killer
27.12.2015 - 13:37

Meine eigene Krankheitsgeschichte hat mir vieles beigebracht. Wir sind nicht auf diese Welt gekommen, nur um zu leiden. Wir sind hier um Menschen von unseren Erfahrungen teilhaben zu lassen, um das Leid der Anderen zu ersparen. Wir sind für Liebe und Spaß auf dieser Welt. Wenn man aber krank ist, liebt man die Welt nicht mehr, wie man es sollte und somit sinkt auch der Spaßfaktor und die Lebensqualität. Ich will dir zeigen, was mir geholfen hat die Welt wieder mit offenen Augen zu sehen.

Schnellübersicht:


1. Saftfasten

1. Saftfasten

Wenn man seinen Körper aufräumen will, sollte man mit Saftfasten beginnen. Allerdings nur mit frischen, selbstgemachten Säften - ich bevorzuge Apfelsaft und vor allem Möhrensaft. Sich einige Tage lang nur mit frischen Säften zu ernähren, gibt dem Körper Zeit und Raum, um aufzuräumen. Einerseits kommt kein Müll (Fast Food, Süßigkeiten, Gluten, Laktose, ...) mehr in den Körper, andererseits werden Säfte schnell verarbeitet und somit ist Platz im Verdauungstrakt. Saftfasten repariert den Darm und kann sogar Allergien wieder normalisieren. Mit dem Saftfasten kannst du ebenfalls Süchte loswerden - ich konnte z.B. meine Zuckersucht drastisch minimalisieren!

2. Ernährungsumstellung

2. Ernährungsumstellung

Nach dem Saftfasten ist der beste Zeitpunkt, um die eigene Ernährung zu optimieren. Nach jedem Saftfasten sollte man verstärkt frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen und den Müll des vergangenen Lebens im Supermarktregal stehen lassen. Eine ungesunde Ernährung mit verpackten und hoch erhitzten Lebensmitteln macht dich und die Erde krank! In einem basischen Körper kann so gut wie keine Krankheit entstehen. Ein versauerter Körper hingegen ist der Krankheitsverstärker schlechthin.

3. Auflösung von negativen Emotionen

3. Auflösung von negativen Emotionen

Hass, Wut, Groll usw. können dich krank machen, ob du es glaubst oder nicht. Wenn du dich komplett gesund ernährst, aber dennoch diese negativen Emotionen in dir hast, kannst du davon ausgehen, dass du im Laufe der Zeit krank wirst. Vergebe den Menschen und sei dir sicher, dass jeder einen Grund hat, wieso er etwas tut. Du kannst dein Leben lang sauer sein, aber es wird dir im Leben nicht weiter helfen - im Gegenteil! Chill out, relax und sei dankbar für die Lektionen deiner Mitmenschen. Was du in die Welt gibst, bekommst du zurück. Schenke Liebe und du wirst selbige erfahren! Aber es muss vom Herzen kommen, nicht nur oberflächlich, du musst es wahrhaftig meinen. Lies ruhig unsere 35 Tipps für ein glücklicheres Leben.

4. Minimalismus

4. Minimalismus

Das Ansammeln von Zeug, das man nicht braucht kann einen belasten, ohne dass man es richtig merkt. Die ganzen Dinge, die rum liegen und an die man ständig - irgendwie - denkt, haben eine gewisse Schwere. Das Aufräumen im Äußeren sorgt für mehr innere Ausgeglichenheit. Räum dein Zimmer auf, suche Kleidung raus, die du seit Jahren nicht mehr anziehst und verschenke diese an Bedürftige. Es wird dir gut tun aufzuräumen und zudem hilfst du noch anderen Menschen - besser geht es kaum!

5. Sinn des Lebens

5. Sinn des Lebens

Ich war viele Jahre depressiv und krank. Warum ich hier auf dieser Erde bin, wusste ich nicht. Ich weiß es immer noch nicht genau, aber ich habe etwas gefunden, was mich inspiriert, was meine Leidenschaften zum Ausdruck bringt und bringe nun Gutes in die Welt. Der Sinn des Lebens ist wohl Freude in die Welt zu bringen und sein eigenes Leben zu leben. Man macht sich nämlich nicht wirklich Gedanken über den Sinn des Lebens, wenn es einem gut geht und es tut unheimlich gut Liebe und Freude auszustrahlen - u.a. weil man alles zurück bekommt.

6. Berufung statt Beruf

6. Berufung statt Beruf

Wie in 5. genannt ist es wichtig sein eigenes Leben in die Hand zu nehmen, statt es fremdleiten zu lassen. Ich selbst ging Jahre lang arbeiten, aber diese Jobs interessierten mich nicht und ich spürte nicht, dass ich etwas bewirke. Seit ich mehr mein eigenes Ding mache, bekomme ich extrem viel positives Feedback. Meine Schwester und ich haben innerhalb von 2 Monaten fast 5000 "Gefällt mir"-Angaben auf Facebook und zehntausende Besucher auf unserer Seite. Zudem ist mein Postfach voll mit positivem Feedback sowie Fragen und ich komme mit dem Antworten kaum noch hinterher. Das macht wesentlich mehr Spaß als nur des Geldes wegen arbeiten zu gehen.

7. Loslassen

7. Loslassen

Manche Dinge im Leben kannst du nicht ändern. Das ist leider so. Auch ich würde gerne bestimmte Menschen ändern oder helfen, aber diese Menschen lassen sich einfach nicht - zumindest von mir nicht - helfen. Viele Jahre habe ich es bei Menschen versucht die mir nahe stehen - erfolglos. Jegliche Methoden scheiterten. Warum? Weil manche Menschen sich nicht ändern wollen. Schließlich ist es das Loslassen, das dir selbst Gesundheit bringt, sonst lässt du dich mit runter ziehen. Du musst an dich denken! Verlasse deine jahrelange negativ beladene Beziehung, falls du eine hast - verlasse alles was dich runter zieht. Ich sag nicht, dass es gleich besser wird, aber wenigstens versucht man was!

8. Meditation

8. Meditation

Ein Punkt den ich leider bisher zu selten in Betracht ziehe. Aber trotzdem führe ich ihn gerne auf, weil er wichtig ist. In Phasen wo es mir nicht ganz so gut geht, setze ich mich einfach hin und beruhige mich selbst mit tiefem Einatmen und langsamen ausatmen. Ich lasse Gedanken vorbeiziehen, versuche meine innere Mitte wieder zu finden. Das kann relativ schnell positiv wirken!

9. Sonne & Natur

9. Sonne & Natur

Ohne Sonne wäre kein Leben. Die Sonne ist so kraftvoll und ein wunderbarer Energiespender. Durch die Sonne kann der menschliche Körper Vitamin D erstellen und ein Mangel an Vitamin D sorgt u.a. für Depressionen und vieles mehr. Geh raus in die Sonne und tanke deinen Körper auf! Ich habe viele Jahre zu wenig Sonne getankt und merke nach und nach erst wie viel besser es mir mit viel Sonne geht. Im Winter versuche ich nun möglichst für eine gewisse Zeit Urlaub im Warmen zu machen. Falls du diese Möglichkeit für dich gerade nicht siehst, dann geh wenigstens ins Freie und genieße einen Waldspaziergang oder einen Spaziergang um einen See. Wir kommen aus der Natur und wir gehören dort hin!

10. Spaß

10. Spaß

Eines der wichtigsten Punkte, die ich irgendwie im Laufe des Lebens verlernt hatte. Die Gesellschaft presst einen in ein falsches System. Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit, Fleiß und Ernsthaftigkeit. Spaß ist einer der wichtigsten Faktoren im Leben und ohne Spaß macht nichts Spaß! Es gibt Arbeitsstellen, bei denen man keinen Spaß haben kann - wie grausam ist das denn? Die meisten Menschen sind die meiste Zeit mit der Arbeit beschäftigt und dürfen dort nicht mal Spaß haben? So einen Job sollte man verlassen - wenn das jeder so machen würde, würden die Arbeitgeber ziemlich schnell umdenken. Die Masse hat die Macht - nicht die scheinbaren Machtinhaber.

11. Gedankenkraft

11. Gedankenkraft

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Gedankenkraft. Allein der Placebo-Effekt zeigt, wie mächtig wir mit unseren Gedanken sind. Im zweiten Weltkrieg gingen einem Arzt die Schmerzmittel aus. Er gab den verwundeten Soldaten statt der Schmerzmittel einfach eine Kochsalzlösung, die keinerlei schmerzlindernde Wirkung hat. Trotzdem verspürten die Soldaten kurze Zeit später keine Schmerzen mehr. Unsere Gedanken und vor allem unsere Überzeugungen / fester Glaube können Krankheiten heilen. Man muss fest daran glauben, dass man das, was man erreichen will, auch erreichen kann - das gilt für viele Aspekte im Leben, nicht nur für die Gesundheit!

12. Einläufe

12. Einläufe

Ein Thema, das ich zum Schluss ansprechen will, da sonst viele Leser direkt am Anfang des Textes schon abspringen. Viele Jahre habe ich gedacht "Wie können Menschen einen Einlauf machen? Viel zu ekelig, bäh - ne danke". Und eines Tages war es so weit, ich ging in die Apotheke, fragte nach einem Irrigator und wurde vom gesamten Personal schräg angeschaut. Genau so hätte ich auch vor Jahren geguckt, als ich noch eine Abneigung dem gegenüber hatte. Als ich meine ersten Einläufe gemacht hatte und merkte, wie ich klarer im Kopf wurde und meine Hautkrankheit sich verbesserte, waren Einläufe ein "Gottessegen" für mich. Manchmal muss man über seinen Schatten springen, um zu erreichen, was man erreichen will. Unser Artikel Neustart des Körpers umschreibt einen Einlauf ganz gut.

13. Sport

13. Sport

Ein viele Jahre von mir selbst vernachlässigtes Thema: Sport. Jetzt, wo ich aktiv Sport betreibe, merke ich die Vorzüge von Sport erst richtig kennen. Wenn man es nicht zu sehr übertreibt ist es ein unglaublich positiver Aspekt, wenn es um Heilung geht. Zum einen wird man automatisch positiver gestimmt. Zum anderen steigt das Wohlbefinden sowie das Selbstwertgefühl wie von selbst. Sport ist eindeutig nicht zu vernachlässigen! Klar ist es gerade Anfangs schwer, sich aufzuraffen, aber wenn man die Erfolge nach und nach sieht, macht es richtig Spaß. Setze dich nicht zu sehr unter druck - aber auch nicht zu wenig!

Abschließende Worte

Abschließende Worte

Ich weiß, dass es nicht leicht ist etwas zu ändern, was man viele Jahre gemacht hat. Es lohnt sich dennoch seine Gewohnheiten anzupassen und ein neues Leben zu starten, wenn man krank ist. Du solltest deine Träume mit aller Kraft verwirklichen. Wenn du in den Bergen wandern willst - warum liest du dann jetzt diesen Text noch? Geh los! Denke nicht in Problemen, sondern finde Lösungen.

Folge Rawly FIT auf Facebook:


Schließen

..:: Webseiten ::..
Superfoods & mehr
Vegane & rohe Rezepte
Lebenslust.Cafe
Neurodermitis
Gesund durch Rohkost

..:: Beliebte Artikel ::..
WIKA - Wärmender Kakao
11 positive Wirkungen der Walnuss
Selbstbestimmtes Leben
Produkte die wir verwenden
Ingwer - Heilpflanze & Gewürz

..:: Folge Rawly FIT ::..

..:: Rezepte ::..
Rezepte
Alle Rezepte
von Rawly FIT
» Rezepte ansehen «

..:: Social Media ::..


..:: Geräte ::..

© Amazon
Omniblend V
Mixer
Dieser Mixer ist unser persönlicher Schatz. Er hat uns bereits so viele gesunde und leckere Smoothies (und auch Puddings) hergestellt. Preis-Leistung ist bei diesem Gerät TOP! Der Mixer hat mir extrem geholfen mehr gesunde Lebensmittel in die Ernährung einzubauen. Gesunde, schnell zubereitete Smoothies sind für mich unverzichtbar.


© Amazon
Omega 8226
Entsafter
Dieser Entsafter (Slow-Juicer) ist unschlagbar im Entsaften von Möhren, Äpfeln, Weizengras, Wildkräutern, etc. und ist schnell bzw. einfach zu reinigen.


© Amazon
Sedona Combo
Dörrgerät
Ein Dörrgerät, dass eher für Profis bzw. extremere Rohkost-Fans geeigntet ist. Mit insgesamt 9 Einschüben sind schnell mehrere Rezepte bzw. Leckereien gleichzeitig gemacht. Ob leckere, selbstgemachte Apfelchips, Süßkartoffelchips, Fruchtleder oder andere Rezepte - mit dem Dörrgerät lassen sich einige Spezialitäten herstellen.


© Amazon
Personal Blender PB-250 XL
Mobiler Mixer
Besonders gut, wenn man einen leisen - leicht mitnehmbaren Mixer braucht. Perfekt im Urlaub, wenn man nicht auf seinen Mixer bzw. seine Smoothies verzichten will. Ebenfalls sehr gut zum Mahlen von Nüssen, Getreide oder ähnlichem geeignet.


© Amazon
Rösle 12475 (26cm)
Spatel
Manche Smoothies und Puddings sind so lecker, dass man wirklich alles aus dem Mix-Becher bekommen will - hier der perfekte Helfer dafür.


© Amazon
Nussmilchbeutel für vegane Nussmilch
Nussmilchbeutel
Um eine einwandfreie vegane Milch zu erstellen, kann man nach belieben die Milch nach dem Mixen durch einen Nussmilchbeutel seihen lassen, sodass die Milch gleichmäßig fein ist.


Top